Ukraine: 44 Sakralbauten bisher im Krieg beschädigt

Bei den seit einem Monat andauernden Kampfhandlungen in der Ukraine sind nach offiziellen Angaben 44 religiöse Bauten beschädigt worden.

Laut ukrainischen Behörden sind 36 orthodoxe Kirchen, je drei protestantische und jüdische Gotteshäuser, eine römisch-katholische Kirche und eine Moschee betroffen. Einige der Gebäude seien vollständig zerstört, darunter auch historische Kirchen, einige seien teilweise beschädigt. Sie befinden sich in den Regionen Kiew, Donezk, Zhytomyr, Zaporizhzhja, Luhansk, Charkiv und Tschernigovsk.

Das ukrainische Kulturministerium hat eine Website eingerichtet, auf der die Beschädigung von Kulturgütern der Ukraine durch Russland dokumentiert wird. Die gesammelten Materialien sollen als Beweise in künftigen Strafverfahren dienen. Zeugen können Videos, Fotos und andere Informationen über ein Formular auf der Website einreichen. Aktuell umfasst die Liste 83 Objekte des ukrainischen Kulturerbes (Stand 22. März), sie ist auch auf Englisch verfügbar. Die Ukraine klagt zudem vor dem Internationalen Gerichtshof in Den Haag gegen Russland wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit. (NÖK, 24.3.2022)

Drucken

 

g2w facebook logo   g2w twitter logo