Europa - wohin?

Herausforderungen für Kirche und Gesellschaft
Wien, 14. - 16. März 2018

Konferenz in Kooperation mit Pro Oriente und Renovabis - Solidaritätsaktion der deutschen Katholiken mit den Menschen in Mittel- und Osteuropa

Diplomatische Akademie
Favoritenstraße 15A
1040 Wien

pdfFlyer

Seit einigen Jahren mehren sich in Europa die Krisensymptome. Die Euphorie der "Wendejahre" nach 1989/90 und jene, die die Osterweiterung der Europäischen Union begleitete, sind spätestens seit der Flüchtlingskrise im Sommer und Herbst 2015 verflogen. In vielen europäischen Ländern gewinnen politische Kräfte an Einfluss, die eine Abkehr von der bisherigen Integrationspolitik fordern und damit die Einigung Europas seit dem Ende des Kalten Krieges infrage stellen.
Angesichts dieses Befundes will die Konferenz versuchen, Expertinnen und Experten aus Gesellschaft, Kirche und Wissenschaft miteinander ins Gespräch zu bringen. Wichtig wird es dabei sein, die bestehenden Probleme offen auszusprechen und miteinander über mögliche Wege aus der Krise zu diskutieren.

Programm
Mittwoch, 14. März 2018

15:00 Uhr Begrüßung

15:10 Uhr Zur Krise in Europa (politische Sicht)
Prof. Dr. Oliver Jens Schmitt, Wien

15:50 Uhr Zur Krise in Europa (kirchliche Sicht)
Dr. Michael Kuhn, Brüssel

16:30 Uhr Diskussion

18:00 Uhr Abendessen

Donnerstag, 15. März 2018
9:00 Uhr Populismus und Nationalismus in Europa
Reinhold Vetter, Berlin - Warschau

10:30 Uhr Kaffeepause

11:00 Uhr Sozialethische Herausforderungen für die Kirchen
Prof. Dr. Ingeborg Gabriel, Wien

12:30 Uhr Mittagspause

14:30 Uhr Zwei parallel laufende Panels
(1.) Von Musterschülern zu Problemfällen?
Polen: Weihbischof Krzysztof Zadarko, Koszalin
Ungarn: Prof. Dr. Dr. András Máté-Tóth, Szeged
Tschechien: Dr. Jaroslav Šonka, Prag

(2.) Bürgerprotest und neue Aufbrüche
Rumänien: Prof. Dr. Radu Preda, Bukarest
Ukraine: Andrij Waskowycz, Kiew
Bulgarien: Prof. Dr. Valerij Stojanov, Sofia

16:00 Uhr Kaffeepause

16:30 Uhr Zwei parallel laufende Panels
(1.) Lost in Transition - die Westbalkanstaaten
Serbien: Dr. Irena Ristić, Belgrad
Bosnien-Herzegowina: Dr. Vedran Džihić, Wien
Albanien: Luigji Mila, Shokdra

(2.) Innen- und Außenperspektiven
Russland: Dr. Evgeny Pilipenko, Moskau
Georgien: Prof. Dr. Vaja Vardidze, Tiflis
Belarus: Dr. Alena Alshanskaya, Mainz

18:00 Uhr Abendessen

19:30 Uhr Zukunftsvision Europa
Othmar Karas, Mitglied des Europäischen Parlaments

Freitag, 16. März 2018
9:00 Uhr Gedanken zu einer europäischen Politik aus christlichem Antrieb
Prof. Dr. Tomáš Halik, Prag

10:30 Uhr Kaffeepause

11:00 Uhr Abschlusspodium mit Referierenden aus den Panels

12:00 Uhr Mittagessen

Leitung: Dr. Regina Augustin. Pro Oriente; Dr. Christof Dahm, Renovabis; Stefan Kube, Institut G2W

Konferenzbeitrag: € 150.- (ink. Mahlzeiten); € 100.- (ohne Mahlzeiten)
Dieser ist bei der Registrierung am Konferenzort bar zu bezahlen. Ein Antrag auf Befreiung ist in begründeten Fällen schriftlich zu richten an:
Renovabis, Dr. Christof Dahm, Domberg 27, D-85354 Freising, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zu den Reisekosten kann ein Zuschuss von bis zu EUR 200.- gewährt werden; der Antrag zur Befreiung muss vor der Konferenz per e-mail an Dr. Christof Dahm gestellt werden. Die Auszahlung des Zuschusses erfolgt nach Zusendung der Tickets (Flug-, Zugticket, Bus) im Anschluss an die Konferenz per Überweisung.

Unterbringung:
Für Selbstbucher:
Rainers Hotel Vienna
Gudrunstraße 184, 1110 Wien
www.rainers-hotel.eu, Tel. +43 (0) 605800
Einzelzimmer: € 75,-; Doppelzimmer zur Einzelnutzung: € 95,-
Buchbar bis spätestens 12. Februar 2018. Der Buchungscode wird Ihnen mit der Bestätigung Ihrer Anmeldung mitgeteilt.

Weitere Zimmer in folgendem Hotel können über PRO ORIENTE reserviert werden:
Novum Hotel Prinz Eugen
Wiedner Gürtel 14, 1040 Wien
https://www.novum-hotels.com/hotel-prinz-eugen-wien, Tel. +43 (0)1 5051741
Einzelzimmer: € 65,- bzw. € 70,- (Ruhelage)
Doppelzimmer zur Einzelnutzung: € 70,- bzw. € 75,- (Ruhelage)
Die Kategorien werden entsprechend der Verfügbarkeit vergeben (buchbar bis spätestens 1. Februar 2018).

Anmeldung: Bitte bis spätestens 1. Februar 2018 an: Gudrun Kaiser, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder per pdfAnmeldeformular

Bild: Diplomatische Akademie im Theresianum in Wien (erbaut 1687-1690); hier: Wappen über dem Portal.

 

 

g2w facebook logo   g2w twitter logo